Samstag, 15. Dezember 2012

- Neubauprojekt gescheitert, aber die Aufarbeitung ist noch nicht zu Ende



Liebe Besucher,
das geplante neue Baugebiet im Außenbereich von Hörste wird also nicht kommen, wie Sie sicher unten bereits gelesen haben. Das ist gut so.
Wir glauben nicht, dass es zu überheblich ist, wenn wir sagen, dass diese positive Entwicklung zu einem großen Teil der BBL zu verdanken ist. Am Ende haben vier Parteien dagegen gestimmt, aber es ist fraglich, ob das so einheitlich geschehen wäre, wenn die BBL nicht von der ersten Sekunde an dieses Neubaugebiet so strikt abgelehnt hätte und wenn sie nicht von der ersten Sekunde an so massiv dagegen vorgegangen wäre. Wir sind auf keine Finte des Bürgermeisters hereingefallen und wir haben uns von keinem Köder verlocken lassen, sondern immer konsequent unsere ablehnende Position vertreten, und zwar schon von der ersten Minute der Hörste-Konferenz an. Das ist am Ende belohnt worden.
Allerdings ist die Angelegenheit damit für uns noch nicht zu Ende. Es gibt noch einiges aufzuarbeiten. Wir sind nämlich der Überzeugung, dass es hier nie um eine Entwicklung für Hörste ging, sondern dass erhebliche persönliche und private Interessen im Spiel waren. Damit werden wir uns noch beschäftigen. Wir werden Ihnen dazu u. a die wesentlichen Stationen der Entwicklung bis hin zu den aktuellen Plänen skizzieren – Sie werden danach zu überraschenden Schlüssen kommen.
Wir werden auch noch einige der noch offenen Fragen aus unserem Fragenkatalog beantworten. Natürlich ist jetzt, nachdem die Pläne für ein Neubaugebiet gescheitert sind, ein wenig der Dampf aus dem Kessel und es eilt nicht mehr so. Aber wir glauben, dass wir Ihnen einige Antworten dennoch noch schuldig sind. Beispielsweise werden wir noch beantworten, welche positiven Vorschläge wir denn haben, was wir unter moderner Stadtentwicklungspolitik im Zeichen der aktuellen demographischen Entwicklung verstehen und was in Lage jetzt passieren muss. Das hat eigentlich kaum noch etwas speziell mit dem gescheiterten Neubaugebiet in Hörste zu tun, sondern das ist ein Problem, das die gesamte Stadt Lage betrifft. Daher wollen wir dazu noch Stellung nehmen, damit in Lage künftig endlich einmal etwas passiert.
Das sind nur einige der Fragen und Probleme, mit denen wir uns in den nächsten Wochen an dieser Stelle noch beschäftigen werden. Sie sehen also: Das Projekt ist zwar gescheitert und leider ist durch die Befassung damit unnötiger Weise viel Zeit verloren worden. Aber die Angelegenheit ist für uns keinesfalls zu Ende.
Es lohnt sich daher für Sie sicher, in den nächsten Tagen und Wochen immer mal wieder auf unserer Seite vorbei zu schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten