Mittwoch, 3. Juli 2013

- Demografischer Wandel: altersgerechte Seniorenwohnungen statt Einfamilienhäuser

Liebe Besucherinnen und Besucher,

schon längere Zeit befasst sich die BBL bekanntlich mit dem so wichtigen Thema "demografischer Wandel", und wir haben dazu in den letzten Monaten ja auch bereits einige Beiträge veröffentlicht (die wir übrigens in der nächsten Zeit noch einmal zusammenfassen und dann in ein oder zwei "Paketen" veröffentlichen werden, damit sie nicht zu sehr verstreut liegen und der Zugriff einfacher wird). 

Ein erster Erfolg der BBL-Aktivitäten besteht darin, dass in der nächsten Ratssitzung am 11. Juli 2013 ein Fachmann aus der Bertelsmann-Stiftung einen Vortrag zu diesem Thema halten wird, so dass dann (hoffentlich) endlich auch in der Stadt Lage dieses wichtige Thema angekommen ist. Davon konnte nämlich bisher keine Rede sein. Hier wurde weiter geplant und gebaut, wie es vor 20 oder 30 Jahren mal üblich und vielleicht auch Erfolg versprechend war: Einfamilienhäuser im Grünen, um (angeblich) "junge Familien" anzulocken. Statt dessen müssen, wie alle modernen Untersuchungen zeigen, die Zielsetzungen radikal verändert werden.

Ein Beispiel dazu zeigen wir Ihnen mit dem folgenden Bericht, in der das Ergebnis einer Studie (u. a.) des Deutschen Mieterbundes zusammengefasst wird.

Das klare Fazit dieser Studie vorweg: Nicht neue Ein- oder Zweifamilienhäuser sind für die Zukunft vorrangig notwendig (schon gar nicht im Grünen oder in Außenbereichen), sondern barrierearme Wohnungen mit kleinen Wohnflächen für Senioren, möglichst in Innenstädten oder in Stadtnähe.

Alles Weitere zu dieser interessanten Studie erfahren Sie unter dem folgenden Link:

www.heinzwalter.de/Seniorenwohnungen_%20Deutscher_Mieterbund_e.V._25.6.13.pdf

Falls Sie Interesse an der kompletten Studie haben, melden Sie sich bitte per Mail bei uns. Dann senden wir Ihnen diese Studie zu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten